Home

mebau.tech - Der XXL-Metallbaukasten

mebau.tech ist eine Initiative des Deutschen Christlichen Techniker-Bundes (DCTB e.V.) und ist ein Lern- und Lehrmittel für den MINT-Bereich. Besonders der technische Aspekt wird beim Bauen mit dem XXL-Metallbaukasten gefördert. Schraubverbindungen und einfache Konstruktionen sind in Minutenschnelle erstellt. Die Kinder können selbst große Gebilde wie Kräne oder Seifenkisten bauen. Während unserer Bauzeit sollen Kinder nie allein „werkeln“. Der Teamgedanke und die Förderung der Sozialkompetenz ist unseren Mitarbeitern wichtig.

Neben der technischen Förderung der Kinder ist dem mebau.tech-Team auch die Annäherung an den Glauben an Jesus Christus ein Anliegen. Daher werden technische Grundlagen auf den christlichen Glauben bezogen. Es werden Brücken zwischen Technik und Glauben gebaut. Dadurch kann mit mebau.tech für das Leben gelernt werden.

mebau.tech - So funktioniert's

Schulung mit dem XXL-Metallbaukasten

Der Schulungstag mit dem XXL-Metallbaukasten wird sich aus Theorie und Praxisübungen zusammensetzen. Es werden technische Grundkenntnisse vermittelt, die später im Einsatz den Kindern weitergegeben werden können. Es sind keine besonderen Vorkenntnisse für den Schulungstag notwendig. Ferner werden Ideen zur geistlichen Anwendung den Tag bereichern. Nicht allein die technische Begeisterung soll in den Kindern geweckt werden, vielmehr auch eine Begeisterung für unseren Herrn Jesus. Wenn Sie in Ihrer Gemeinde oder für den DCTB e.V.  gern Kindertage/Jungschartage/Vater-Kind-Tage oder Ähnliches gestalten möchten, laden wir Sie herzlich zu diesem Schulungstag ein. Die Teilnahme berechtigt Sie, das Material vom DCTB e.V. zu entleihen, und wird Sie insgesamt für die Arbeit mit den Kindern neu motivieren. Eine geistliche Umrahmung mit Liedern, Andacht und Gebet findet natürlich statt.

mebau.tech - Zum Mitnehmen bitte

vom Einsatz des XXL-Metallbaukastens macht verständlich, warum Kinder sich dabei für Technik und den Glauben begeistern lassen.

Anfang Februar ging es los in den Norden. Erste Station war die Jugend- und Begegnungstätte „Fischkutter“ in Rostock. Was mich dort erwarten würde, konnte ich mir noch nicht so wirklich vorstellen. Kinder – das wusste ich – und natürlich der Metallbaukasten zusammen mit Alexander Hellmich. Nein, ich bin nicht Alexander. Ich heiße Anika Kluitenberg und bin bei „dein-jahr-unterwegs“ dabei. Das ist ein Jüngerschaftsprogramm in Sachsen für junge Leute, die im Glauben wachsen und eine Orientierung für ihr Leben bekommen möchten. Dazu zählen Bibelschule, Mentorenzeit und verschiedene Einsätze. Im Moment wohne ich bei Familie Hellmich, die meine Mentoren sind.

Gleich am Anfang durfte ich Alexander bei seinen Einsätzen mit dem Metallbaukasten (bisher XXL-Metallbaukasten genannt) begleiten.

Mebau.tech – fürs Leben lernen

Das ist sein neuer Name. Mebau steht für Metallbaukasten und tech für Technologie. Denn es sind die besten Technologien, mit denen Kinder ihr Können unter Beweis stellen dürfen, indem sie fahrende LKW und Skateboards und noch viel mehr bauen. -:) Ich war darüber echt erstaunt, wie kreativ man mit solchen Metallbauteilen sein kann und vor allem, was die Kinder alles auf die Beine stellen. Die Kinder lernen etwas für ihr Leben.

Als nächstes sind wir dann nach Ratzeburg gefahren und haben ein ganzes Wochenende mit den Royal Rangers gebaut. Schön war, dass auch einige gemeindefremde Kinder gekommen sind. Für das leibliche Wohl war gesorgt und zwischendurch gab es, wie immer passend zum Thema, eine Andacht. Ich habe nicht schlecht gestaunt als Alexander von den ganzen Verbindungen, wie Schweißen, Schrauben, Löten und so weiter, erzählt hat und dann auf unsere Verbindung und Beziehung zu Jesus Christus zu sprechen kam. Denn die Kinder sollen etwas fürs Leben lernen. Jesus Christus kennen lernen. Da waren dann auch aufgedrehte Kinder ruhig und haben aufmerksam zugehört beziehungsweise zugeguckt, welche Tricks Alexander vorgeführt hat.

Als dritte und vierte Station haben wir in Güstrow Halt gemacht. Mich hat es total getroffen, aus welchen Hintergründen viele Kinder kommen und dass einige den ganzen Tag noch nichts gegessen hatten. Sie haben in ihren jungen Jahren schon so viel Last mit sich zu schleppen. Es tat gut, den Kindern wenigstens in den paar Stunden, in denen wir zusammen gebaut haben, Wertschätzung, Liebe und Aufmerksamkeit entgegenzubringen und ihnen vor allem von Jesus als ihrem Freund und Retter zu erzählen.

Die letzte Station war in einer Schule in Krakow am See. Dort gab es Kinder-Bibel- Tage und die waren der Höhepunkt des Ganzen. Richtig cool. Wieder waren über 30 Kinder da, Jungs wie Mädels, die sich darauf gefreut hatten, mit dem Metallbaukasten zu bauen. Es wurden auch Lieder gesungen und Spiele gespielt. Also ein kunterbuntes Programm, bei dem für jeden etwas dabei war. Wenn man Metall-bau-kasten hört, denkt man als Mädchen vielleicht eher, dass das ja nur etwas für Jungs ist. Aber ich muss sagen, dass es mir total großen Spaß gemacht hat und auch den Mädels, die mit uns gebaut haben.

Der Metallbaukasten ist für jeden etwas!

Damit durch den Metallbaukasten möglichst viele Kinder von Jesus hören können, kann er jetzt auch ausgeliehen werden. Am 03.03.2018 gab es in Korntal mit Alexander Hellmich einen ersten Schulungstag, an dem sich Jüngere und Ältere haben schulen lassen, um einen Einsatz eigenständig in ihrer Gemeinde durchzuführen. Geplant sind weitere Schulungen in verschiedenen Regionen Deutschlands. Denn jeder, der an dieser Schulung teilgenommen hat, hat die Möglichkeit, sich den Metallbaukasten auszuleihen. Wer interessiert ist, kann sich bei Alexander Hellmich melden. Um den Kindern eine Erinnerung an diesen Bautag mit zu geben, gibt es ein Heft, passend zum Thema mit weiteren biblischen Geschichten, das die Kinder auch nach dem Bauen noch begleiten soll. Den Kasten kann man bisher in Baden-Württemberg, Sachsen und Nordrheinwestfalen ausleihen. Nutzt doch diese Möglichkeit, auch in Eure Gemeinde neue Kinder und Familien aus Eurem Umfeld einzuladen.

Ich wünsche Euch viel Spaß damit!

Eure Anika Kluitenberg